DRIVE POSITIVE

QUANT e-SPORTLIMOUSINE

Die neue QUANT e-Sportlimousine ist der erste Prototyp mit dem innovativen Antriebs- und Energiespeicherkonzept nanoFLOWCELL®. Sie markiert damit einen echten Quantensprung in der Entwicklung der Elektromobilität. Optisch besticht die QUANT e-Sportlimousine mit einem hochmodernen Design und eleganten Formen. 

  • Quant
  • Quant
  • Quant
  • Quant
  • Quant
  • Quant
  • Quant
Quant Quant Quant Quant Quant Quant Quant

AUSDRUCKSSTARKE OPTIK

Die zwei außergewöhnlich breiten Flügeltüren der QUANT e-Sportlimousine decken den kompletten Vorder- und Rücksitzbereich ab und kommen dabei ohne B-Säule aus. Die großen Seitenscheiben können komplett abgesenkt werden. Dabei senkt sich die Scheibe der Flügeltüren, die in ihrer Form Adlerschwingen nachempfunden sind, vorne schneller als hinten ab. Eine extrem gewölbte Heckscheibe sowie eine stark gewölbte Frontscheibe unterstreichen die ausdrucksstarke Optik. Die eigens für die QUANT e-Sportlimousine entwickelte Farbe Chrystal Lake Blue spiegelt den Charakter der Antriebselemente wider: Sie ist Blau wie das Wasser und enthält Kupferelemente, die das Fließen von Strom symbolisieren. 

 

ALLES IM FLOW

DAS EXTERIEUR

Das Exterieur der QUANT e-Sportlimousine überzeugt mit harmonischen, fließenden Linien und Liebe zum Detail. Trotz seiner beeindruckenden Größe von über 5,25 Metern und einer Breite von mehr als 2,20 Metern bei einer Höhe von 1,35 Metern kommt das Fahrzeug dabei überaus sportlich daher. Dieser Charakter des Fahrzeugs wird von den 22 Zoll Rädern noch unterstrichen.  

Exterieur

Interieur

Der Prototyp

ELEKTROMOBILITÄT MIT FLOW

1 2 3

A TANK

B nanoFLOWCELL®

C SUPERCAP

D ANTRIEBSMOTOREN

D D D D A B A C

Dreh- und Angelpunkt im Prototyp der QUANT e-Sportlimousine ist die nanoFLOWCELL® Batterie. Sie erzielt Reichweiten bis zu 600 Kilometer. Das neueste Produkt für eine attraktive Elektromobilität wurde im Simulations-Labor der nanoFLOWCELL AG, dem nanoFLOWCELL DigiLab in Zürich konzipiert. Es befindet sich aktuell noch im Stadium der Entwicklung, die bisherigen Ergebnisse sind äußerst vielversprechend.

UNERMÜDLICHER ENERGIESPENDER

Die nanoFLOWCELL® fungiert als unermüdlicher Energiespender für den zentralen Speicher, solange ausreichend Elektrolyt im Tank vorhanden ist.

Sollte der Vorrat verbraucht sein, ist ein doppelter Nachfüllvorgang erforderlich. Der Prototyp verfügt bereits über eine doppelte Tanköffnung hierfür. Das Nachfüllen ist somit nicht aufwändiger
als bei herkömmlichen Autos.

UMWELTFREUNDLICH UNTERWEGS

Die nanoFLOWCELL® ist extrem umweltfreundlich. Sie kommt ohne Edelmetalle und seltene Erden aus. Wesentliche Elemente der Zelle sind Wasser als Trägerflüssigkeit, Metallsalze und kristalline Strukturen. Sie können alle zusammen umweltfreundlich eingesetzt und anschließend entsorgt werden.

EIN QUANTENSPRUNG IN DER ENTWICKLUNG

Bei den Vorgängen innerhalb der nanoFLOWCELL® sprechen die Verfahrens-Ingenieure von einer kalten Verbrennung. Tatsächlich liegen die Betriebstemperaturen innerhalb der Zelle je nach Leistung bei 60 bis 160 Grad Celsius. Dieses niedrige Temperaturniveau trägt mit zum günstigen Wirkungsgrad von 80 Prozent bei.

Vier Einheiten ergeben das Antriebssystem der QUANT e-Sportlimousine.
Dazu gehört neben den beiden Tanks (A) die nanoFLOWCELL® (B), die fortlaufend Energie zum zentralen Speicher fördert.

Der Energiespeicher besteht aus zwei großen Leistungs-Kondensatoren vom Baumuster der aktuellen Supercaps (C).
Sie sind in der Lage, elektrische Energie verlustfrei aufzunehmen und bei Bedarf ziemlich impulsiv wieder freizusetzen – für die Fahrleistungen einer Sportlimousine ein wichtiges Kriterium.

Die QUANT e-Sportlimousine verfügt über vier gleichartige Antriebsmotoren (D) nach dem Drehstrom-Asynchron-Prinzip. Sie sind konzipiert für eine Leistungsaufnahme von 680 kW (925 PS), die im Fahrbetrieb allerdings nicht voll ausgenutzt wird. Hier bleibt die Leistung des Antriebsystems auf ein Maximum von 480 kW (653 PS) limitiert. Dazu kommt eine hochmoderne VCU-Einheit, die als zentrale Kontrolleinheit des gesamten Antriebsstrangs die Verzweigung der Lade- und Fahrströme kontrolliert.

Technische Daten

ANTRIEBSSYSTEM

Allradantrieb über 4 Drehstrom-Asynchronmotoren,
Torque-Vectoring zur optimalen Verteilung der Antriebsmomente
Peakleistung: 680 KW (925 PS); 170 KW (231,2 PS) x 4
Dauerleistung: 480 KW (653 PS); 120 KW (163,2 PS) x 4 
Peak-Drehmoment je Rad: 2900 NM x 4

nanoFLOWCELL®

Nennspannung 600 V
Nennstrom 50 A
Tankinhalt 2 x 200 L

FAHRLEISTUNG

0-100 KM/H in 2,8s 
Höchstgeschwindigkeit über 380 km/h
Reichweite projektiert 400 bis 600 km
Energieverbrauch 20 KWh/100 km

ABMESSUNG UND GEWICHT

Leergewicht mit vollen Tanks: 2300 kg
Radstand: 3198 mm

RÄDER UND REIFEN

Vorne 245 x 30 R22"
Hinten 285 x 30-22"
Rollwiderstands-Optimiert
Breite: 2019 mm
Länge: 5257 mm
Höhe: 1357 mm

KAROSSERIE

Türsystem: Zwei Double Wing-Safety-Türen
Türöffnungen: 865 mm x 2068 mm
Seitenscheibe: 400 mm x 1830 mm
Karosserie-Bauart: Monocoque
Sitze: Vier, vorne und hinten verstellbar

  • Quant
  • Quant
  • Quant
Quant Quant Quant

Edle Hölzer, elegante Formen und eine individuell einstellbare Ambient-Beleuchtung prägen den Innenraum der QUANT
e-Sportlimousine. Sein Zentrum bilden die beiden Sitzreihen, die im modernen, hintereinander angeordneten JetCockpit-Stil gehalten sind. Hinzu kommt ein Infotainment-System, das funktionell und visuell höchsten Ansprüchen genügt.

Infotainment-System

Die QUANT e-Sportlimousine verfügt über ein modernes Infotainment-System auf Android-Basis. Es unterstützt den Fahrer und alle weiteren Insassen mit einer Fülle an Funktionen. Das 1,25 Meter breite Frontdisplay vermittelt dabei ein Breitband-Kinogefühl. Es zeigt wichtige Informationen zum Lade-Status, aktuelle Daten der Flusszelle, die Reichweite sowie sämtliche Fahrdaten an. Eine weitere Besonderheit sind die Bedienschalter auf Echtholz mit der neuen sensorFLOW® Technologie. Mit diesen Extras wird die Fahrt auch visuell zum Erlebnis.

QUANTmobile APP

Die QUANTmobile App ermöglicht es dem Fahrer, die Einstellungen und Funktionen der QUANT e-Sportlimousine via Smartphone jederzeit extern zu steuern und auf Fahrstatistiken zuzugreifen. Sie unterstützt den Fahrer aber auch während der Fahrt. Hierzu wird das Smartphone in die Mittelkonsole integriert und verwandelt sich so in ein Touchpad, mit dem das gesamte Infotainment-System gesteuert wird. Die QUANTmobile App wird für Mobilgeräte mit iOS und Android verfügbar sein.

Inspired by the future

100% FloW

Die QUANT e-Sportlimousine setzt auf die innovative Speichertechnologie nanoFLOWCELL® – einer Weiterentwicklung des bereits etablierten System der Redox-Flow-cell. Besonderes Markenzeichen der nanoFLOWCELL® ist die hohe Energiedichte bei der Speicherung und Umsetzung elektrischer Ladung. So erzielt das äußerst leistungsfähige und kompakte Batterie-System mit Flusszellen-Technik im aktuellen Prototyp der QUANT e-Sportlimousine Reichweiten von bis zu 600 Kilometern.

SCHNELLES LADEN – HOHE REICHWEITE

DAS PRINZIP DER nanoFLOWCELL®

Die Flowcell- oder Flusszellen-Batterie gilt als Hoffnungsträger für eine besonders einfache und effektive Speicherung von elektrischer Energie. Sie funktioniert als chemische Zelle so ähnlich wie ein technischer Zwitter aus Akkumulator und Brennstoffzelle. In zwei voneinander getrennten Zellen zirkulieren flüssige Elektrolyte. Dabei kommt es zu einer „kalten Verbrennung“, bei der die Prozesse Oxidation und Reduktion parallel stattfinden. Auf diese Weise erzeugt die Flowcell-Batterie den Fahrstrom.

MIT DER PATENTIERTEN nanoFLOWCELL®, EINER REVOLUTIONÄR NEUEN WEITERENTWICKLUNG DER BEREITS BEWÄHRTEN FLOW-CELLTECHNOLOGIE, ERMÖGLICHT DIE nanoFLOWCELL AG ERSTMALS DEN EINSATZ EINES BATTERIESYSTEMS MIT FLUSSZELLEN-TECHNIK IM AUTOMOBILBAU.

Der besondere Vorteil der Flowcell-Batterie liegt in ihrer hohen Reichweite: Man kann mit ihr 20-mal weiter fahren als mit einem herkömmlichen Bleiakku und fünfmal weiter als mit der gegenwärtigen Lithium-Ionen-Technik, die viele moderne Elektroautos versorgt. Flowcell-Batterien sind zudem überaus haltbar. Und zum Aufladen wird einfach die Elektrolytflüssigkeit ausgetauscht. Stundenlange Ladevorgänge wie bei herkömmlichen Akkus entfallen damit.

DAS POTENZIAL DER nanoFLOWCELL®

ENERGIETRÄGER DER ZUKUNFT

Mit ihrer hohen Effizienz und Umweltverträglichkeit eröffnet die nanoFLOWCELL® in vielen Bereichen neue Perspektiven. Etwa in der Luftfahrtindustrie, wo händeringend nach Alternativen zu den gegenwärtigen Bordbatterien gesucht wird. Oder im Eisenbahnverkehr, wo die innovative Technologie zum Energiesparen beitragen könnte. Als Energiespeicher rund ums Haus ist die Flusszelle bereits heute etabliert. Über die nanoFLOWCELL® ließe sich hier eine Energie-Logistik für einzelne Häuser und sogar ganze Kleinsiedlungen einrichten.

DIE BESONDEREN VORTEILE DER nanoFLOWCELL®

Bislang haben physikalische Gesetzmäßigkeiten der problemlosen Speicherung von Strom immer wieder einen Riegel vorgeschoben. Denn Strom lässt sich nicht einfach konservieren, sondern lediglich umwandeln. Mit der Flowcell-Technologie dagegen gelingt es erstmals, nennenswerte Mengen an Energie bei gutem Wirkungsgrad zu speichern. Das Herausragende am Elektrolyt ist dabei seine Haltbarkeit: Die Flüssigkeit altert kaum und bleibt ohne Memory-Effekt völlig verschleißfrei. Im Gegensatz zur herkömmlichen Flusszellen-Technologie ist die Energiedichte zudem fünffach höher. Das neu entwickelte System ist darüber hinaus äußerst betriebssicher und umweltfreundlich.

Bezeichnung/Einheit
spez. Leistung
W/kg
spez. Energie
Wh/Kg
Faktor kW/kg im
Vergleich zum Bleiakku
Bleiakku100
30
1,0
Li-Ionen
300-4.000
120
4,0
Flusszelle, Redox101204,0
nanoFLOWCELL®6.00060020,0
Benzin, Dieselabhängig vom Motor11.800400,0

"Wir wollen den Weg zu ungewöhnlichen technischen und wissenschaftlichen Lösungen ebnen."

Mit einem kreativen Kopf an der Spitze und einem starken Partner an der Seite treibt die nanoFLOWCELL AG die Weiterentwicklung der Flusszellen-Technologie voran.

nanoFLOWCELL AG®

VISIONEN ALS MOTOR

Mit einem kreativen Kopf an der Spitze und einem starken Partner an der Seite treibt die nanoFLOWCELL AG die Weiterentwicklung der Flusszellen-Technologie voran.

  • 1991
  • 1996
  • 1998
  • 2001
  • 2003
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • Die Ende 2013 gegründete nanoFLOWCELL AG ist ein innovatives Forschungs- und Entwicklungszentrum in Vaduz, Liechtenstein. Im Fokus der Forschung der nanoFLOWCELL AG steht die Weiterentwicklung der Antriebstechnik und Systematik der Flusszellen-Technologie. Im Simulationslabor des nanoFLOWCELL DigiLab in Zürich untersucht der führende Kopf und Entwicklungsleiter, Nunzio La Vecchia, mit seinem Team entscheidende Punkte der Quantenchemie auf Basis des Molekular Engineering. 
  • Beginn der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit von Nunzio La Vecchia im Bereich der Energietechnik
    (Schwerpunktgebiete: Sondermaschinenbau, Materialforschung, Solartechnik, Plasmaphysik, Mikroelektronik und Computerscience)

    1991
  • Gründung der JUNO Technology Products AG als eigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum in Zürich,
    welche 2013 in die nanoFLOWCELL AG übergeht.
    1996
  • Gründung der NLV Solar AG in Zug, CH; Patentverwertungsgesellschaft,
    Hinterlegung Patent für Thinfilm Solar Cell
    1998
  • Eröffnung des JUNO DigiLabs, Virtual Reality Center in Zürich,
    2013 Umbenennung in nanoFLOWCELL DigiLab
    2001
  • Entwicklung erster Skizzen und Entwürfe für ein innovatives Automobil mit alternativem Antrieb
    2003
  • Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung der NLV Solar AG mit einem schwedischen Automobilhersteller
    zur Entwicklung eines innovativen Elektro-Testfahrzeugs, des Quant
    2008-2014 Weiterentwicklung der Antriebstechnik und Systematik der Flusszellen-Technologie
    auf Basis des Molekular Engineering und interner Forschungsarbeiten im nanoFLOWCELL DigiLab in Zürich
    2008
  • März: Vorstellung eines 1:1 Konzepts des neuen NLV Quant auf dem Genfer Auto-Salon 2009
    Trennung vom schwedischen Automobilkonstrukteur
    2009
  • Präsentation des Prototyps des NLV Quant auf dem Genfer Auto-Salon 2010,
    Präsentation Top Marques Monaco 2010
    2010
  • Gründung der QUANT World AG
    2012
  • Dezember: Gründung der nanoFLOWCELL AG in Vaduz (Liechtenstein)
    2013
  • Januar: Weiterführung der Kooperation der nanoFLOWCELL AG mit der Bosch Engineering GmbH
    zur gemeinsamen Weiterentwicklung der QUANT e-Sportlimousine
    4. März: Weltpremiere: Erste öffentliche Präsentation der QUANT e-Sportlimousine auf dem Auto-Salon in Genf
    2014: Herstellung von vier weiteren fahrbereiten Forschungs- und Entwicklungsfahrzeugen der QUANT e-Sportlimousine.
    Im Fokus der weiteren Forschungs- und Entwicklungsarbeit stehen u.a. die Leistungsregulierung der nanoFLOWCELL®
    im Fahrbetrieb, die Abstimmung von Lade- Strategien zur Rekuperation, die Regeneration der Zell-Ladung sowie
    Sicherheits- und Qualitätskontrollen.
    2014/2015: Zertifizierung der QUANT e-Sportlimousine für die Straßenzulassung
    2014

DER VORDENKER

NUNZIO LA VECCHIA

Führender Kopf und Entwicklungsleiter ist Nunzio La Vecchia. Er wurde 1965 in Brugg in der Schweiz geboren. Der Physiker und Autodidakt eignete sich sein Wissen in einem vierjährigen Selbststudium an. Heute ist er Eigentümer mehrerer Unternehmen und führt mit dem nanoFLOWCELL DigiLab ein eigenes Forschungszentrum in Zürich. Nunzio La Vecchia hat bereits mehr als 60 länderspezifische Patente in den Bereichen Solarenergie, Plasmaenergie, Digitaltechnik und Elektronik entwickelt und angemeldet. Mit seiner Arbeit möchte er die Elektromobilität in neue Dimensionen führen. Neben der technischen Herausforderung treibt ihn dabei die Suche nach ökologischen und nachhaltigen Lösungen an. 

DIE BOSCH ENGINEERING GMBH

GEMEINSAM BIS ZUR SERIENREIFE

Partner der nanoFLOWCELL AG ist die Bosch Engineering GmbH, eine 100-prozentige Tochterfirma der Robert Bosch GmbH. Erstes gemeinsames Projekt ist die Weiterentwicklung der Fahrzeugelektronik der QUANT e-Sportlimousine. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den ersten Prototypen mit nano FLOWCELL® Antrieb in ein serienmäßiges Fahrzeug zu überführen, das weltweit einsetzbar ist. Der Hauptsitz der Bosch Engineering GmbH befindet sich im Bosch Entwicklungszentrum in Abstatt bei Stuttgart. Mit mehr als 1.850 Mitarbeitern weltweit, davon 1.600 in Deutschland, arbeitet der anerkannte Systementwicklungpartner an individuellen Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

STATE OF THE MIND

STATE OF THE ART

ZUM MEDIACENTER 

Herausgeber
nanoFLOWCELL AG
Kirchstrasse 39
FL-9490 Vaduz

Kontakt
E-Mail: info@nanoflowcell.com
Internetadresse: www.nanoflowcell.com

Sitz der Gesellschaft
Vaduz, Liechtenstein

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Ihre Einwilligung zur Speicherung Ihrer Daten können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen unter info@nanoflowcell.com.
Nutzeranalyse der Website

Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.